Wer braucht Frauen-Tag?

Gleichberechtigung

Es ging um Gleichberechtigung und die Erlangung des Wahlrechtes, damals im Jahre 1911 am ersten Frauentag in der Geschichte.

Was aber soll bitte Gleich-be-RECHT-igung sein?

Frau Samurai auf unserem Bild musste ihr Recht wohl mit dem Schwert durchsetzen. Auch nicht so ganz einfach gewesen. Und sicher ist sie eine Königstochter, sonst hätte sie nie Samurai werden können und sich keine Waffen leisten.

Die Waffen der Frauen heute sind eher die Worte. Es ist ein immerfort währendes Rufen, manchmal ein Schreien nach den Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung jedes Menschen egal welchen Geschlechtes. Nicht selten hört sich dieses Rufen nach altjapanischem Kampfgebrüll an, wenn die anderen nicht hören wollen. Und das ist auch nicht so ganz einfach.

Dann lasst es doch bleiben, raunen wohlgemeinte Ratschläge über den Stammtisch. Das wär‘ für alle einfacher.

Stimmt, es wäre einfacher und dann fallen mir die Frauen ein, die unterdrückt, nahezu versklavt leben und die nur mit Hilfe anderer Frauen ihre Fesseln abwerfen können. Ein Hoch auf den Frauentag!

Vorheriger Beitrag
112 Jahre und nichts viel anders!
Nächster Beitrag
Die Kleinen und die Großen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

zwanzig + 18 =